+



(Schritt1)
  • Benötigt wird die Datei USBSTOR.SYS, welche sich erst nach vollständiger Installation inkl. Abgeschlossener Treiberinstallation des USB Laufwerkes in System32\DRIVERS\ befindet. Ich hab sie mir aus einer fertigen Installation gezogen.
  • Außerdem muss die externe Festplatte im BIOS auch als Bootlaufwerk auswählbar sein.





(Schritt2)
  • Hat man diese Datei, sind nun einige Vorbereitungen zu treffen. Zunächst muss das Vista Installationsimage auf eine DVD gebrannt werden. Eine Installation aus einem Laufenden Windows heraus funktioniert möglicherweise nicht, da die Installationsdateien auf die falsche Festplatte geschrieben werden und auch der MBR (Master Boot Rekord) auf der falschen Festplatte geändert wird.
  • Nachdem nun der DVD Rohling gebrannt wurde, kann das System neu gestartet werden (mit der Installation DVD im Laufwerk).





(Schritt3)
  • WICHTIG: Es muss jetzt vor der Installation die externe Festplatte als erste Bootfestplatte im BIOS eingestellt werden, sonst wird der MBR auf die falsche Festplatte geschrieben.
  • Nun kann die Installation losgehen. Bis zum ersten Neustart der Installation läuft alles nach gewohnter Art. Key eingeben, Platte auswählen, formatieren und ab die Post.





(Schritt4)
  • Jetzt kommt das besondere. Nach dem Neustart muss jetzt erstmal das alte Windows gestartet werden (im BIOS Bootreihenfolge ändern).
  • Im alten Windows nun die Datei USBSTOR.SYS auf die Vista Festplatte nach Windows\system32\DRIVERS kopieren.
  • Nun den Registry Editor öffnen, auf HKEY_LOCALE_MACHINE klicken und dann im Datei Menu „Struktur Laden…“ auswählen. Im folgenden Dateidialog auf die Windows Vista Festplatte gehen und Ihr findet unter Windows\system32\config die Datei „SYSTEM“ ohne irgendeine Dateiendung. Diese öffnen. Im folgenden Eingabefenster dem Ganzen irgendeinen Namen geben (der Einfachheit halber empfehle ich „VISTAUSB“) und weiter geht’s.
  • In diesem neuen Strukturbaum (den Ihr durch klicken auf das „+“ Symbol öffnet) findet Ihr ControlSet001, ControlSet002 und weitere Dinge, die hier nicht wichtig sind. In der Anleitung steht, dass man die Änderungen nur an einem der Beiden Bäume vornehmen muss (und zwar dem Aktiven, was in aller Regel das ControlSet001 ist). Da ich dem ganzen nicht traue, empfehle ich die Änderungen an beiden Bäumen vorzunehmen.





(Schritt5)
  • Nun öffnen wir den Baum ControlSet001 und den darin enthaltenen Baum „Services“. Nun habt ihr eine recht lange Liste vor euch. Scrollt jetzt nach unten, bis Ihr USB findet. Hier müssen nun einige Werte geändert werden, damit die USB Treiber früher geladen werden, damit das Booten von der USB Festplatte möglich wird.
  • Folgende Änderungen müssen vorgenommen werden:
  • DWORD „Start“ den Wert „3“ in „0“ ändern
  • STRING „Group“ den Wert „Base“ in den Wert „System Reserve“ ändern.
  • Und zwar bei Folgenden Schlüsseln:
  • - usbccgp
  • - usbehci
  • - usbhub
  • - usbohci
  • - usbuhci
  • Bei dem Schlüssel „USBSTOR“ muss auch das DWORD „Start“ von „3“ auf „0“ geändert werden und der String „Group“ mit dem Wert „System Reserve“ muss neu angelegt werden.






(Schritt6)
  • Habt Ihr alle Änderungen vorgenommen (bei ControlSet001 und ControlSet002), klickt Ihr auf die Struktur „VISTAUSB“ oder wie auch immer Ihr das genannt habt und im Datei Menu auf „Struktur Entfernen…“.
  • WICHTIG: NICHT mit Rechtklick auf die Struktur und dann Löschen. Wenn Ihr dass macht, könnt ihr die Installation von vorne anfangen.
  • Wenn Ihr jetzt die Einstellungen geändert habt und auch die Datei kopiert habt, könnt Ihr jetzt den Computer neu starten (und im BIOS die Bootreihenfolge wieder zu der USB Platte Ändern), und die Installation fortsetzen, bis zum nächsten Neustart. Bei der automatischen Treibererkennung und Installation werden nämlich nahezu alle Änderungen von Windows wieder Rückgängig gemacht (aber keine Angst, nur dieses eine mal). Also die ganze Prozedur nochmal, Weils so schön war mit dem Boot Laufwerk ändern und dann in der Registry Arbeiten, wie oben beschrieben. Danach läuft der Rest der Installation Problemlos ab und Ihr könnt euch freuen, nun ein Bootfähiges Windows Vista auf einer externen USB Festplatte zu haben.