Hallo Gast! Für vollständigen Zugriff auf das Forum sollten Sie sich jetzt kostenlos registrieren!
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 28
  1. #1

    Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Hi Leute

    Der 30-jährige Edward Snowden, Techniker bei einer privaten amerikanischen Cyber-Spitzelfirma, die
    für die NSA arbeitet, hat "geleakt", dass die NSA mit dem Überwachungsprogramm Prism massenhaft
    Daten direkt von Internetprovidern und den "big players" im Internetgeschäft (Facebook, Google usw.) abgreift.

    Teilweise wird diese Arbeit an private Firmen ausgelagert.

    Der arme Kerl musste erst untertauchen und hängt jetzt in Russland fest. Die US-Regierung, CIA
    und NSA sind nämlich überhaupt nicht amüsiert über diese Enthüllung. Prism scheint übrigens nicht
    illegal zu sein und die US-Regierung verteidigt die Datenabsaugaktionen und will sie auch weiterhin
    umsetzen. Tempora war seine 2. Enthüllung: Hierdurch haben wir nun Beweise, dass die Briten den
    kompletten Internetverkehr Europas, der rüber in die USA geht, am Tiefsee-Kabel abschnorchelt.
    Seine 3. Enthüllung zeigte auf, dass die USA EU-Einrichtungen und Büros von EU-Diplomaten verwanzt haben.

    Haben Euch diese "Enthüllungen" überrascht?

    Findet Ihr das Verhalten von Edward Snowden mutig?

    Wie bewertet Ihr das ganze? Wird es euer elektronsiches Kommunikationsverhalten verändern?

    Müssen wir auch in Deuschland mit sowas rechnen? ....oder passiert sowas vielleicht schon längst, ohne dass wir etwas davon wissen?

    Und was für Antworten wollt ihr jetzt von der Politik sehen ?

  2. #2
    Master of Silence Avatar von Arimes
    Dabei seit
    15.04.2011
    Ort
    Inmitten der Stille
    Beiträge
    7.148

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Zitat Zitat von dungeonlight Beitrag anzeigen
    Haben Euch diese "Enthüllungen" überrascht?
    Nö, eigentlich nicht.

    Findet Ihr das Verhalten von Edward Snowden mutig?
    In gewisser Weise ja, aber er wird bestimmt auch entsprechende Honorare aus der Jurnalismusbranche bekommen haben

    Wie bewertet Ihr das ganze? Wird es euer elektronsiches Kommunikationsverhalten verändern?
    Ich denke eher nicht, was muss muss halt (E-Mails, Onlineshopping etc).

    Müssen wir auch in Deuschland mit sowas rechnen? ....oder passiert sowas vielleicht schon längst, ohne dass wir etwas davon wissen?
    Bestimmt.

    Und was für Antworten wollt ihr jetzt von der Politik sehen ?
    Wollen können wir leider viel, aber die Politik - und das war schon immer so - wird nur solange auf den Zug dieses Themas aufspringen wie er medienwirksam ist. Danach ist wieder alles beim alten und vergessen - leider.
    "Das Chaos besiegt die Ordnung, weil es besser organisiert ist!" - T.P.


    Intel Core I7-930 @ 3,8GHz cooled by Cuplex Kryos XT
    Gigabyte X58A-UD3R
    12GB Patriot Viper3 Intel Extreme Masters Limited Edition PC3-17000 CL11
    2 GB Evga GTX680 SC Signature 2 @ EK-FC680 GTX+
    Seasonic X-750 (750W)
    System cooled by WaKü @ MO-RA3 Pro

    Dimastech Benchtable Easy | Intel Core i7-3930K | 16GB Corsair Dominator Platinum 2133 CL9 | Asus Rampage IV Black Edition | 6GB EVGA GTX980Ti SC+ ACX2.0 | Samsung 850PRO + Seagate Momentus XT | Enermax Revolution 1020W


  3. #3
    Frischling
    Ersteller dieses Themas
    Avatar von dungeonlight
    Dabei seit
    03.05.2013
    Beiträge
    48

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Tja, damit dürft der Friedrich wohl verbrannt sein: Kritik an Friedrich: "blanker Hohn" - heute-Nachrichten

    Tja, jetzt muss die Kanzlerin den Überwachungsskandal zur Chefinnensache machen... oder behandelt sie das Thema jetzt weiterhin stiefmütterlich und zeigt damit, dass ihr als Volksvertreterin nicht daran gelegen ist, uns alle vor Grundrechteverletzungen zu schützen ?

    Bislang bietet nur die Piratenpartei ein umfassendes Gegenkonzept zum Überwachungsskandal: AntiPRISM.eu ?*Stop Online Spying! .
    Dabei handelt es sich um einen 6-Punkte-Plan, getragen von der weltweiten Piraten-Bewegung, der folgendes vorsieht:
    1. Politisches Asyl und Schutz für Whistleblower
    2. Alle Fakten offenlegen
    3. Europäischen Datenschutz stärken
    4. Internationales Abkommen zur Freiheit des Internets und zur Überwachungsabrüstung
    5. Digitale Selbstverteidigung bzw. Software zum Schutz der Privatsphäre fördern
    6. Massenüberwachungsprogramme wie PRISM bekämpfen

    Es wird wohl wieder Zeit, auf die Straßen zu gehen und zu demonstrieren - erinnert ihr euch noch daran, wie wir ACTA letztes Jahr durch Demonstrationen zu Fall gebracht haben ? Demonstrationen bringen was. Am 07. September habt ihr die Gelegenheit dazu: http://blog.freiheitstattangst.de/aufruf-2013/ // vielleicht wird's daneben zeitgleich
    auch dezentral Demos überall auf der Welt und mehrfach auch in Deutschland geben...

    und in 2 Wochen gibt's auch was: 27.07. Demo-Aufruf: #StopWatchingUs – Wir alle sind Edward Snowden | Occupy 99% Onlinemagazin

  4. #4
    Casemodder Avatar von martma
    Dabei seit
    15.02.2008
    Ort
    Aichach bei Augsburg
    Beiträge
    10.333

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Angeblich wurden durch das Abhören weltweit und auch in Deutschland Terroranschläge verhindert. Das sollte man auch nicht vergessen. Was meint Ihr wie Ihr über das Abhören denken würdet, wenn Eure Frau bei einen Terroranschlag getötet würde weil man das Abhören eingestellt hat?

    Und mal ganz ehrlich, mir ist es pupsegal ob in Amerika ein Geheimdienstler weiß was ich gestern Online bestellt habe, und was ich meiner heimlichen Freundin in einer eMail geschrieben habe, weil es ihn gar nicht interessiert.

    Gerne lasse ich mich aber mit vernünftigen Argumenten zu einer anderen Meinung überzeugen.

  5. #5
    Frischling
    Ersteller dieses Themas
    Avatar von dungeonlight
    Dabei seit
    03.05.2013
    Beiträge
    48

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Zitat Zitat von martma Beitrag anzeigen
    Angeblich wurden durch das Abhören weltweit und auch in Deutschland Terroranschläge verhindert. Das sollte man auch nicht vergessen. Was meint Ihr wie Ihr über das Abhören denken würdet, wenn Eure Frau bei einen Terroranschlag getötet würde weil man das Abhören eingestellt hat?

    Und mal ganz ehrlich, mir ist es pupsegal ob in Amerika ein Geheimdienstler weiß was ich gestern Online bestellt habe, und was ich meiner heimlichen Freundin in einer eMail geschrieben habe, weil es ihn gar nicht interessiert.

    Gerne lasse ich mich aber mit vernünftigen Argumenten zu einer anderen Meinung überzeugen.
    1. Eben. Angeblich. Es gibt keine Beweise, die diese Aussage von der US-Regierung belegen; auf Nachfrage kam lediglich immer wieder "das ist streng geheim". Die US-Regierung steht unter großen Rechtfertigungsdruck in Bezug auf den Überwachungsskandal. Folglich sind solche Aussagen der US-Regierung nicht glaubwürdig, wenn sie nicht einmal belegt werden.

    2. Ein Realitäts-Check zeigt schnell auf, dass der Terrorismus-Wahn, dem die westliche Welt verfallen ist, absolut unverhältnismäßig ist; wir sind Opfer unserer selektiven Wahrnehmung geworden.

    Anhang 5529

    Es verhält sich keineswegs so, dass wir ohne Überwachung keinen Schritt vor die Haustür setzen könnten, ohne in die Luft gejagt zu werden. Wenn uns wirklich an der Absenkung von Toten gelegen wäre, würden wir statt in Überwachung zu investieren in bessere Hygiene bei Krankenhäuser investieren - das wäre deutlich ergiebiger.
    Was noch hinzu kommt ist, dass hier ja nicht die Frage im Raum steht, ob es überhaupt Polizeiermittlung geben soll oder nicht; Überwachung ist nicht alternativlos - die Alternative lautet mehr Investitionen in bessere Polizei-Arbeit (mehr Personal, mehr Ausbildung hinsichtlich Medienkompetenz, bessere Ausstattung).

    3. Du meinst, du hast nichts zu verbergen, aber was ist, wenn es sich bei deinen Verwandten, Freunden, Arbeitskollegen nicht so verhält ? Wenn sie sich irgendwas zu Schulden kommen lassen, bist du doch mit im Raster, wo du doch sicher in deren Adressbüchern eingetragen bist und Verbindungsdaten von ihnen zu dir hin vorliegen. Überwachung anno 2013 darf man sich nicht so romantisiert mit 'nem Geheimdienstler vorstellen; an dessen Stelle treten heute Maschinen, die diese Unmengen an Datenbergen vollautomatisiert in Sekunden-Schnelle nach Mustern durchsuchen; wer in's Muster fällt, wird in seiner Verdächtigkeit heraufgestuft, und sein Umfeld gleich mit.
    Was meinst du, was mit dir passiert, wenn du - über dein Smartphone nachvollziehbar - dich gerade zufällig räumlich in einem Funkzellen-Bereich aufhälst, in dem gerade ein Autodiebstahl passiert ?
    Selbst, wenn man selbst harmlos ist, kann man trotzdem ganz schnell am Arsch sein.
    Doch nicht nur über das eigene Umfeld kann sich das so zutragen, sondern auch dadurch, dass man selbst kein IT-Experte ist, denn wenn man seinen Rechner nicht fachmännisch abgesichert hat, wird immer die Gefahr bestehen, dass ein IT-Krimineller im Hintergrund Besitz von deinem Heim-Rechner ergreift, und über diesen krumme Dinger dreht, wie bspw. Kreditkarten-Betrug oder Kultivierung von dokumentierten Kindesmissbrauch - das kriegst du gar nicht mit.
    Und 3. können selbst harmlose Dinge einen in seiner Verdächtigkeit heraufstufen. Hast du beispielsweise schon mal unmittelbar nach einem kurzen Telefonat google maps benutzt ? Das stuft einen bereits in seiner Verdächtigkeit herauf. Oder könnte aus einer Analyse deiner Kommunikationsdaten hervor gehen, dass du Linke-Wähler bist, und darüber hinaus häufig einen Begriff verwendest, der mit G anfängt und das Verschwinden von bezahlbarem Wohnraum in Städten bezeichnet, und einen Begriff verwendest, der mit P anfängt und eine Verarmung von ganzen Gesellschaftsschichten umschreibt, so wie es bei einem Professor der Soziologie der Fall war ? Diese 3 Kriterien gaben Anlass für eine Intensivierung der Überwachung; das Ergebnis dieser war - das kann man sich gar nicht ausdenken, das ist wie bei Kafka's "Der Prozess" - dass dieser Herr "verdächtig unverdächtig" war, was als Anlass genommen wurde, ihn noch intensiver zu überwachen, und nicht nur ihn, sondern auch seine Familie. Das gipfelte darin, dass dann tatsächlich quasi wie zu Stasi-Zeiten Tagebuch über ihn geführt wurde, und er dann letztendlich 30 Tage in Untersuchungshaft kam.
    Das schlimme ist, dass man als Mensch so einer Überwachung gegenüber total ausgeliefert ist; du weißt nicht, ob und ggf. weshalb eingehend gegen dich ermittelt wird, du kannst dich nicht verteidigen, du hast nicht die geringste Handhabe dagegen und kannst auch nur auf Verdacht gewisse Dinge meiden, aber damit wie aufgezeigt nie alles vermeiden, was dich verdächtig macht. Unser Grundgesetz ist dazu da, um uns Bürger vor genau solchen Umständen zu beschützen - und wir sind gerade im Begriff, es de facto zu verlieren.
    Geändert von dungeonlight (13.07.2013 um 19:12 Uhr)

  6. #6
    Taxifahrer Legende Avatar von YellowCaps
    Dabei seit
    12.08.2008
    Ort
    BREMEN
    Beiträge
    6.031

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Zitat Zitat von martma Beitrag anzeigen
    Angeblich wurden durch das Abhören weltweit und auch in Deutschland Terroranschläge verhindert. Das sollte man auch nicht vergessen. Was meint Ihr wie Ihr über das Abhören denken würdet, wenn Eure Frau bei einen Terroranschlag getötet würde weil man das Abhören eingestellt hat?

    Und mal ganz ehrlich, mir ist es pupsegal ob in Amerika ein Geheimdienstler weiß was ich gestern Online bestellt habe, und was ich meiner heimlichen Freundin in einer eMail geschrieben habe, weil es ihn gar nicht interessiert.

    Gerne lasse ich mich aber mit vernünftigen Argumenten zu einer anderen Meinung überzeugen.
    Das ist so wahrscheinlich wie der Irak Massenvernichtungswaffen hatte.

    Geändert von YellowCaps (14.07.2013 um 00:35 Uhr)
    Reichtum ist zu wertvoll, um ihn den Reichen zu überlassen!

  7. #7
    Frischling
    Ersteller dieses Themas
    Avatar von dungeonlight
    Dabei seit
    03.05.2013
    Beiträge
    48

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Gutes Erklär-Video zum Überwachungsskandal - zeigt's bitte euren Freunden, Bekannten und Familien:



    Und wehrt euch!
    Am 27.07. habt ihr die Gelegenheit dazu, weil an jenem Tag bundesweit
    Demos gegen den Überwachungsskandal stattfinden:
    27.07. Demo-Aufruf: #StopWatchingUs – Wir alle sind Edward Snowden | Occupy 99% Onlinemagazin

    In der Bundes-Facebook-Gruppe haben schon fast 4.000 Leute zugesagt,
    am 27.07. an einer der bundesweiten Demos teilzunehmen (Stand: 19.07.13):
    https://www.facebook.com/events/566858663364951/

  8. #8
    Casemodder Avatar von martma
    Dabei seit
    15.02.2008
    Ort
    Aichach bei Augsburg
    Beiträge
    10.333

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Ok, ok, Ihr habt mich überzeugt!

  9. #9

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Sollen sie mich doch abhören oder sonst was. Es geht ja eigentlich nur für die Terrorbekämpfung. Mich stört es nicht wenn die meine Nachrichten, was ich mit meinen Freunden schreibe lesen können.

    Ich finde, dass durch die Enthüllungen nur Panik verbreitet wird.

  10. #10
    Frischling
    Ersteller dieses Themas
    Avatar von dungeonlight
    Dabei seit
    03.05.2013
    Beiträge
    48

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Zitat Zitat von s3bi77 Beitrag anzeigen
    Sollen sie mich doch abhören oder sonst was. Es geht ja eigentlich nur für die Terrorbekämpfung. Mich stört es nicht wenn die meine Nachrichten, was ich mit meinen Freunden schreibe lesen können.

    Ich finde, dass durch die Enthüllungen nur Panik verbreitet wird.
    Hatten wir hier eben gerade; lies' dir einfach den Beitrag durch: http://www.overclockingstation.de/we...tml#post308476


    Ja, und ansonsten:
    Am 27.07., also kommenden Samstag, werden bundesweit Demos stattfinden - 40 an der Zahl - macht mit; wird bestimmt gut:
    Demo-Aufruf des Chaos Computer Clubs e.V.
    Städte und Treffpunkte

  11. #11
    Frischling
    Ersteller dieses Themas
    Avatar von dungeonlight
    Dabei seit
    03.05.2013
    Beiträge
    48

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.



    Die bundesweiten Demos letztes WE sind übrigens ganz gut abgelaufen:
    10.000 waren insgesamt auf den Straßen - in Berlin 1.000, in Hamburg 2.000,
    in Frankfurt 2.000, in München 1.000, in Köln 500, etc. - schönes Wetter,
    ausgelassene Stimmung, unglaublich viele kreative, geile Plakate und
    anderwaltiges Demo-Rüstzeug (Kamera-Attrappen, etc.); die Passanten
    waren sehr interessiert; und medial sind wir echt richtig gut eingeschlagen:
    Massig Online-Artikel, einige TV-Berichte, wir haben's in die Tagesschau um
    20 Uhr reingeschafft, und sogar in's Fernsehen außerhalb Deutschlands - da
    kann man echt nicht meckern. Insgesamt also wird der Demo-Tag wohl den
    Druck auf die politischen Verantwortlichen und das Aufkommen der
    Berichterstattung in den nächsten Wochen erhöhen; und das ist auch gut so,
    denn da liegen sicher noch einige Leichen im Keller.
    Nicht vergessen, Leute: Am 07.September gehen wir wieder gegen PRISM,
    Temopra, und andere Massenüberwachung auf die Straße - dann unter dem
    Motto "Freiheit statt Angst", und diese Demo wird richtig massiv:
    http://blog.freiheitstattangst.de/aufruf-2013/

  12. #12
    Frischling
    Ersteller dieses Themas
    Avatar von dungeonlight
    Dabei seit
    03.05.2013
    Beiträge
    48

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Leute, schaut euch mal dieses großartige Video an und verbreitet
    es bitte bei euren Freunden, Verwandten und Bekannten - besser kann
    nicht erklärt werden, warum Überwachung so fatal für uns alle ist:


  13. #13
    Frischling
    Ersteller dieses Themas
    Avatar von dungeonlight
    Dabei seit
    03.05.2013
    Beiträge
    48

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Ach... WOOOOOOOOAAAAAAAAAHHH ... alter, was geht bloß in Europa ab - das ist echt nicht zu fassen:

    "Snowdens NSA-Dokumente
    Festplatten zerstört

    Auf staatlichen Druck hin musste der Guardian vor wenigen Wochen Festplatten zerstören, auf denen Dokumente von Edward Snowden gespeichert waren." - http://www.heise.de/newsticker/meldu...n-1938552.html

    Gleichzeitig wirft das natürlich auch die Frage auf: "Wie viel Dreck müssen die eigentlich noch am Stecken haben ?
    was für Daten müssen da auf den Festplatten noch gewesen sein, dass ihnen eine derartige unglaublich starke Verletzung der Pressefreiheit als bester Weg erschien ?
    Man kann da echt nur hoffen, dass sich die Journalisten viele Sicherheitskopien von den Daten gemacht haben... meine Fresse, do'h...

    Nee...

    wo wir gerade dabei sind; zahlreiche namhafte Leute haben diesem aktuellen Artikel hier eine Leseempfehlung ausgesprochen:
    http://www.theguardian.com/commentis...nger-reporters

    Alter, was geht hier bloß ab ? Ich komm' da echt nicht mehr drauf klar... als wenn wir schon in 'ner Dikatatur leben...

    Habt ihr noch Fragen, warum wir gegen den Überwachungsstaat kämpfen müssen; und das u.a. dadurch, dass wir Überwachungsparteien an der Wahlurne eine Absage erteilen ? Weil wir es NOCH können !

  14. #14
    Ein MHz geht doch noch? Avatar von RenéS
    Dabei seit
    24.09.2007
    Beiträge
    30.812

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Ist schon heftig, was derzeit abgeht

  15. #15
    Frischling
    Ersteller dieses Themas
    Avatar von dungeonlight
    Dabei seit
    03.05.2013
    Beiträge
    48

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Heute kam raus, dass Großbritannien mit seinem Überwachungsprogramm Tempora in einem
    noch größerem Ausmaß überwacht, als bislang durch Snowden's Enthüllungen an's
    Tageslicht kam:



    und in diesem Rahmen - das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen - lehnt
    der Petitionsausschuss des Bundestages heute eine Petition für eine Klage gegen Großbritannien wegen Tempora ab, und unterdrückt damit die Debatte
    .
    Die wollen diesen Sachverhalt gar nicht ernsthaft klären; die wollen ihn
    unter den Teppich kehren. Das ist so dreist, als EU-Staat ist Großbritannien an
    EU-Recht gebunden; Großbritannien bricht mit seinem Überwachungsprogramm
    Tempora, dass ja alle EU-Staaten betrifft, EU-Recht; dementsprechend ist es überfällig,
    dass endlich mal jemand ein EU-Vertragsverletzungsverfahren gegen
    Großbritannien einleitet, damit deren Überwachung von uns endlich ein
    Ende hat !
    Geändert von dungeonlight (28.08.2013 um 21:51 Uhr)

  16. #16
    Taxifahrer Legende Avatar von YellowCaps
    Dabei seit
    12.08.2008
    Ort
    BREMEN
    Beiträge
    6.031

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Sagt dir das Echolon System etwas?
    Reichtum ist zu wertvoll, um ihn den Reichen zu überlassen!

  17. #17
    Frischling
    Ersteller dieses Themas
    Avatar von dungeonlight
    Dabei seit
    03.05.2013
    Beiträge
    48

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    "Der Ausschuss macht sich lächerlich" - Keine Mitbestimmung möglich

    Wer sich in die Politik einbringen möchte, kann eine Petition stellen. Doch manche
    Anliegen werden nicht zur Online-Unterstützung freigegeben. Das musste nun auch
    eine Piraten-Politikerin erleben. Die Begründung ist abenteuerlich.


    Quelle/Mehr: "Der Ausschuss macht sich lächerlich": Keine Mitbestimmung möglich - n-tv.de

    Die Begründung ist ja echt Hardcore.
    "Warum wurde die Petition nicht angenommen?" - "Wir wollen der Übersichtlichkeit der Petitions-Website
    nicht schaden" - nee, is klar, ihr mich auch
    Ich find', daran sieht man auch irgendwie, dass die Piratenpartei echt wegen dem Überwachungsskandal
    in den Bundestag reingewählt gehören; mit außerparlamentarischen Mitteln kann man offensichtlich
    bei diesem Überwachungsskandal keine Kehrtwende für die Bürgerrechte erstreiten; die
    etablierten Parteien WOLLEN sie offensichtlich einfach nicht.
    Ohne die Piratenpartei im Bundestag würd' die Gegenwehr gegen den Überwachungsskandal 4 Jahre so wie bisher weitergehen. Gut zu wissen.

    Zitat Zitat von YellowCaps Beitrag anzeigen
    Sagt dir das Echolon System etwas?
    Na klar. Echelon ist quasi der Vorgänger von PRISM. Um die Jahrtausendwende gab es dazu einen
    Untersuchungsausschuss auf EU-Ebene, dessen Abschlussbericht absolut keinen Zweifel daran
    lässt, dass die USA schon 2002 eine weltweite Totalüberwachung betrieben hat.
    Wenn heute ein Politiker vor die Kamera tritt, und sagt, dass im die Totalüberwachung, die
    Snowden enthüllte, neu war, dann lügt er damit oder offenbart komplette Inkompetenz.
    Bemerkenswert am Abschlussbericht des Echelon-Ausschusses im EU-Parlament ist, wie
    unmissverständlich und eindeutig besagter Punkt benannt worden ist - normalerweise sind
    Abschlussberichte von Enquete-Kommissionen und Untersuchungsausschüssen so ideologisch
    durchsetzt, dass sie sich in Allgemeinplätzen verlieren, weil konkreteren Ausführungen
    gegensätzliche Ideologien entgegen stehen. Bei diesem Abschlussbericht war's jedoch anders,
    weil man zu der Zeit quer durch alle Fraktionsbänke ange***** war, dass auch die Parlamentarier
    im Rahmen Echelons abgehört worden sind.
    Geändert von dungeonlight (04.09.2013 um 16:08 Uhr)

  18. #18
    Frischling
    Ersteller dieses Themas
    Avatar von dungeonlight
    Dabei seit
    03.05.2013
    Beiträge
    48

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Hier guckt mal:
    SSL-Verschlüsselung: NSA und GCHQ haben das Sicherheitsschloss des Internets aufgebrochen - SSL-Verschlüsselung: NSA und GCHQ haben das Sicherheitsschloss des Internets aufgebrochen | ZEIT ONLINE

    Und der nächste Klopper. Es geht immer so weiter; das kann doch nicht angehen !

    SSL-Verschlüsselung kann man sich jetzt sparen; geknackt.
    Und wie ? Nun, lasst es mich politisch sagen:
    Indem wir eine per se unkontrollierbare und datentechnisch unersättliche
    Einrichtung geschaffen und mit Milliarden von Steuergeldern versorgt
    haben, und diese noch immer wüten lassen, anstatt diese abzuschaffen
    bzw. ihre finanziellem Mittel wegzustreichen, dass sie sich mit ihrem
    Etat höchstens ein Dosen-Telefon leisten kann.

    Ja, Leute, was soll ich sagen ?
    Am 07. September 2013, also kommenden Samstag, um 13 Uhr,
    Berlin, am Alexanderplatz - "Freiheit statt Angst"-Demo
    Bitte geht hin... und macht eure Wahlstimme vom Überwachungsskandal abhängig.

    Ja, also ihr merkt, langsam verzweifel' ich...

    Und bevor jetzt wieder jemand kommt und sagt "meeeeh, Demo bäh".

    Die FSA-Demo wird seit Frühling diesen Jahres geplant, wird von einem
    breiten, gesamtgesellschaftlichem Bündnis aus über 84 unterschiedlichen
    Organisationen getragen, und es werden mindestens 10.000 Menschen
    erwartet. Bundesweit gibt es supergünstige Sammelbusse, um
    nach Berlin zur Demo und wieder zurück zu kommen, bei denen jeder mitfahren darf.
    Die Kosten belaufen sich echt auf ein erträgliches Maß; so kostet Hin- und
    Rückfahrt von Düsseldorf aus insgesamt nur 25 € ; von Schleswig-Holstein
    gar nur 10 € !

  19. #19
    Master of Silence Avatar von Arimes
    Dabei seit
    15.04.2011
    Ort
    Inmitten der Stille
    Beiträge
    7.148

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Das die NSA etc. ihre Finger bei der Etablierung solcher Standards die Finger im Spiel hat, ist doch schon seit Jahren klar. Was glauben die Leute, warum es nur 56bit- bzw. 64bit- respektive 128bit-SSL gibt?! Das liegt nicht in der Praktikabilität, denn SSL ist es vom Rechenaufwand egal ob 128, 256 oder 512bit. ABER als der Standard etabliert wurde, kamen Einsprüche seitens entsprechender Länder/Organisationen, so dass man sich auf 128bit als Maximum "geeinigt" hat. Die Einsprüche kamen deshalb, weil Organisationen wie die NSA 256bit- bzw. 512bit-SSL nicht knacken konnten (zu großer Schlüsselraum).

    Das häufigste Problem moderner kryptographischer Verfahren/Systeme ist der Schlüssel: DENN im Grunde alle modernen Verfahren basieren auf der Verwendung möglichst großer Zahlen bzw. dem mathematischen Problem der Faktorisierung eben dieser. Je größer die Zahl bzw. deren Primteiler, desto schwerer ist die Faktorisierung - SSL basiert auch auf diesem Prinzip. Wenn ich nun als Schlüssel eine 128bit-Zahl habe bewegt sich diese in der Größenordnung 2^128 ~ 3,4 x 10^38 also etwa 340.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.00 0. Bei 256bit würde das ganze schon auf ~1,5 x 10^77 anwachsen. In der Mathematik nennt man das Problem der Faktorisierung solch großer Zahlen "NP-vollständig" und gehört zu den 7 größten ungelösten Problemen, weshalb man für die Lösung dieses Problems auch die Fields-Medaille bekommt (sowas wie Nobelpreis für Mathematik).
    "Das Chaos besiegt die Ordnung, weil es besser organisiert ist!" - T.P.


    Intel Core I7-930 @ 3,8GHz cooled by Cuplex Kryos XT
    Gigabyte X58A-UD3R
    12GB Patriot Viper3 Intel Extreme Masters Limited Edition PC3-17000 CL11
    2 GB Evga GTX680 SC Signature 2 @ EK-FC680 GTX+
    Seasonic X-750 (750W)
    System cooled by WaKü @ MO-RA3 Pro

    Dimastech Benchtable Easy | Intel Core i7-3930K | 16GB Corsair Dominator Platinum 2133 CL9 | Asus Rampage IV Black Edition | 6GB EVGA GTX980Ti SC+ ACX2.0 | Samsung 850PRO + Seagate Momentus XT | Enermax Revolution 1020W


  20. #20
    Frischling
    Ersteller dieses Themas
    Avatar von dungeonlight
    Dabei seit
    03.05.2013
    Beiträge
    48

    AW: Überwachungsskandal PRISM, Tempora, und Co.

    Zitat Zitat von Arimes Beitrag anzeigen
    Das die NSA etc. ihre Finger bei der Etablierung solcher Standards die Finger im Spiel hat, ist doch schon seit Jahren klar. Was glauben die Leute, warum es nur 56bit- bzw. 64bit- respektive 128bit-SSL gibt?! Das liegt nicht in der Praktikabilität, denn SSL ist es vom Rechenaufwand egal ob 128, 256 oder 512bit. ABER als der Standard etabliert wurde, kamen Einsprüche seitens entsprechender Länder/Organisationen, so dass man sich auf 128bit als Maximum "geeinigt" hat. Die Einsprüche kamen deshalb, weil Organisationen wie die NSA 256bit- bzw. 512bit-SSL nicht knacken konnten (zu großer Schlüsselraum).

    Das häufigste Problem moderner kryptographischer Verfahren/Systeme ist der Schlüssel: DENN im Grunde alle modernen Verfahren basieren auf der Verwendung möglichst großer Zahlen bzw. dem mathematischen Problem der Faktorisierung eben dieser. Je größer die Zahl bzw. deren Primteiler, desto schwerer ist die Faktorisierung - SSL basiert auch auf diesem Prinzip. Wenn ich nun als Schlüssel eine 128bit-Zahl habe bewegt sich diese in der Größenordnung 2^128 ~ 3,4 x 10^38 also etwa 340.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.00 0. Bei 256bit würde das ganze schon auf ~1,5 x 10^77 anwachsen. In der Mathematik nennt man das Problem der Faktorisierung solch großer Zahlen "NP-vollständig" und gehört zu den 7 größten ungelösten Problemen, weshalb man für die Lösung dieses Problems auch die Fields-Medaille bekommt (sowas wie Nobelpreis für Mathematik).
    Aaaaah... also erst mal vielen Dank für diesen Beitrag, Arimes; der strotzt ja nur so vor Informationsgehalt.
    Gerade diese Sache mit dem "NP-vollständig" hat bei mir im Kopf einen Kreis geschlossen; ich hatte mich
    vor einigen Tagen eingehender über das Thema in Verbindung mit der Entwicklung des Quanten-Computers
    informiert. Meine Meinung: Die NSA scheut weder Kosten noch Mühen, weshalb davon auszugehen ist,
    dass sie schon klassische Kryptografie mittels Quanten-Rechner knacken können.
    Das trieb mich um, mich darüber zu informieren, was denn die Antwort der Bürgerrechtler hierauf sein kann;
    dabei stieß ich auf Begriffe wie "post-quantum cryptografie". Dort eingehender nachgebohrt stieß ich dann
    darauf, dass die Antwort wohl genau so wie die heutigen Mittel zur Gegenwehr lauten wird, bloß dass halt
    andere Algorithmen und ähnliches verwendet werden, die mathematisch noch komplexer sind, sprich
    nicht nur "NP-schwer", sondern mindestens "NP-vollständig", wenn nicht gar "schwer NP-vollständig" - sry,
    bin kein Mathematiker/Programmierer, sondern nur ein Interessierter ...


    ach übrigens, hier ist eine sehr lesenswerte Pressemitteilung zur neusten Enthüllung in Bezug auf den Überwachugnsskandal:


    PIRATEN fordern sofortiges Handeln der Bundesregierung zum Schutz von Gesundheits- und Bankdaten

    Laut einer gemeinsamen Veröffentlichung vom “Guardian” und der “New York Times” haben sowohl der amerikanische Geheimdienst NSA als auch der britische Nachrichtendienst GCHQ im Internet weit gebräuchliche Verschlüsselungsanwendungen ausgehebelt. Die Dienste zwingen demnach offenbar Anbieter im Geheimen zur Zusammenarbeit, wobei gezielt Schwachstellen in die Software eingebaut werden. Diese sollen von außen nicht zu erkennen sein und den Diensten exklusiv zur Verfügung stehen.

    Hierzu erklärt Katharina Nocun, Politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Deutschland: »Die Enthüllungen von Hintertüren in kommerziellen Verschlüsselungsdiensten sind ein starkes Argument für den sofortigen Umstieg der staatlichen Kommunikation auf freie und sichere Verschlüsselungsalternativen. Vertrauliche Kommunikation von Bank- und Gesundheitsdaten ist nur mit freier, unverwanzter Software vor unbefugtem Zugriff geschützt. Der Gesetzgeber muss dies als verbindliches Mittel der Wahl vorgeben. Sonst ist jegliche Sicherheitsmaßnahme zum Schutz privater Daten lediglich ein Placebo mit Wohlfühleffekt und bitterem Nachgeschmack. Die Bundesregierung unter CDU/CSU und FDP hat seit Wochen nichts Besseres zu tun, als die massiven Grundrechtsverletzungen gegen Bürger auszusitzen. Wir werden den Bundestag im Namen all jener Wähler aufmischen, die mit ihrer Zweitstimme für echte Demokratie und die Zurückeroberung der Grundrechte stimmen. Wir werden im Bundestag viel bewegen. Eine starke Piratenfraktion stärkt den Minderheitsfraktionen in allen Parteien den Rücken, die diesen Grundrechtsraubbau ablehnen, aber derzeit der Machtlogik und dem Fraktionszwang der Parteien unterliegen. Wir werden das Grundgesetz-Backup wieder im Bundestag einspielen und die Überwachungsgesetzgebung mit Demokratie, Transparenz und Mitbestimmung überschreiben. Dem staatlich initiierten Überwachungsterror muss endlich ein Ende bereitet werden.«

    Jens Stomber, Bundesbeauftragter der Piratenpartei für den NSA-Skandal, ergänzt:
    »Wir möchten uns den Aussagen, die Edward Snowden bereits im Juni getätigt hat, anschließen: Sorgfältig programmierte starke Verschlüsselungsanwendungen sind sicher. Die Methoden der NSA betreffen nicht die zugrundeliegende Mathematik, sondern zielen auf die mutwillige Sabotage der programmtechnischen Umsetzung ab. Davon sind insbesondere kommerzielle Verschlüsselungsanwendungen amerikanischer Anbieter wie Apple (FileVault) oder Microsoft (BitLocker) sowie die Verschlüsselung von Internetverbindungen zu Anbietern wie Facebook, Yahoo oder Skype betroffen. Wir möchten daher allen Verbrauchern und Unternehmen dringend anraten, solche Produkte und Dienste zu meiden und konsequent auf quelloffene Software zu setzen, bei denen der Programmcode sowie der Entwicklungsprozess transparent ist und dokumentiert wird. Die Politik ist hier besonders gefragt, Entwicklung und Einsatz freier Verschlüsselungsanwendungen zu fördern.«

    Die Piratenpartei Deutschland ruft alle Bürger auf, kommenden Samstag, den 7. September 2013 in Berlin an der Großdemonstration ›Freiheit statt Angst‹ teilzunehmen, um ein deutliches Zeichen gegen den bereits eingeschlagenen Weg in eine totalitäre Überwachungsgesellschaft zu setzen.

    In einer Kampagne gegen den NSA-Skandal leisten die PIRATEN seit den Enthüllungen von Edward Snowden Aufklärungsarbeit und organisieren dazu aktuell bundesweite Veranstaltungen.

    Links:
    [1] Revealed: How US and UK spy agencies defeat internet privacy and security | World news | The Guardian
    [2] http://www.nytimes.com/2013/09/06/us...n.html?hp&_r=0
    [3] Edward Snowden: NSA whistleblower answers reader questions | World news | theguardian.com
    [4] https://www.schneier.com/blog/archiv...a_is_brea.html
    [5] Kryptoparty
    [6] https://www.cryptoparty.in/
    [7] Opt out of global data surveillance programs like PRISM, XKeyscore, and Tempora - PRISM Break

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •