Hallo Gast! Für vollständigen Zugriff auf das Forum sollten Sie sich jetzt kostenlos registrieren!
  • Gigabyte G1.Sniper M3 goes LN2

    Sieht man sich das hier vorgestellte GIGABYTE GA-G1.Sniper M3 genauer an, wird einem klar, dass dieses Mainboard vor allem für Gamer entwickelt wurde und auf einer sogenannten Lanparty einen perfekten Begleiter im System darstellt. Alles was man benötigt ist vorhanden, inklusiv einer guten "Onboard"-Soundlösung von Creative, was oftmals ein großer Kritikpunkt bei einem mATX System da stellt. Die angebotenen Features von Gigabyte lassen fast keine Wünsche offen, selbst bei unseren Test unter extremen Bedingungen zeigte sich das G1.Sniper M3 von seiner besten Seite und muss sich beim OC-Potenzial nicht verstecken, so erreichten wir hier immerhin einen sehr hohen RAM-Takt von ~ 2800Mhz. Sogar SLI und Crossfire lassen sich auf diesem kleinen Ableger der Sniper Serie betreiben, wenn auch nur mit einer 8-fachen PCI-Express Konnektivität. Am IO-Shield werden ein D-Sub, DVI, HDMI und ein Display Port zur Ausgabe der Internen Grafikkarte geboten, was man unserer Meinung nach mit einem Adapter hätte besser lösen können, denn so blieb nur noch Platz für einen PS2, 4x USB und eSATA Anschluss. Dafür steht dem Besitzer Intern noch ein Front-USB 3.0 Port sowie ein S-ATA 300 Port und drei weitere USB Ports zur Verfügung, einer dieser Ports stellt noch eine Charching Funktion zum Laden eines iPhones/iPads bereit. Das BIOS ist sehr gut aufgeteilt und übersichtlich gestaltet. Als "Gimmick" spendiert GIGABYTE seinen neuen Boards das sogenannte 3D BIOS, dies ist eine Erweiterung für eher unerfahrene User die nicht genau wissen, welche Einstellung für welchen Bereich zuständig ist.




    Pro:

    + Overclocking
    + SLI / Crossfire Support
    + Hochwertige Audio Lösung
    + Design (mATX)
    + Service & Support

    Contra:

    - keine Debug LED Anzeige
    - kein Start/Reset- Knopf auf dem PCB
    - wenig USB-Ports am IO-Shield










    Ein paar Kritikpunkte gibt es aber auch, denn leider fehlt beispielsweise eine Debug LED Anzeige, diese könnte einem eine längere Fehlersuche sehr erleichtern. Natürlich sind wir uns auch bewusst, das auf dieser Platine sehr wenig Platz ist, aber für so ein Bauteil wäre sicherlich eine Lösung gefunden worden, zumal die Konkurenz auch dafür eine Lösung parat hat. Des Weiteren vermissten wir eine Bluetooth oder eine WLan Karte im Lieferumfang obwohl Gigabyte so eine Kombination im Portfolio bei anderen Mainbords anbietet. Die Gründe sind nicht ganz nachvollziehbar, denn der Preis des hier getesteten Produktes beläuft sich aktuell (Preisvergleich am 03.08.12) auf sage und schreibe 145,-Euro, da hätte man schon etwas mehr erwarten können in Sachen Lieferumfang. Alles in allem ist Gigabyte mit dem des G1.Sniper M3 ein gutes Mainboard im mATX Format gelungen.

    Das Gigabyte G1.Sniper M3 bekommt von OverclockingStation den Silber Award und den OC Award verliehen.





    Nützliche Links
    Produktseite
    Preisvergleich
    Gigabyte Utilitis
    Gigabyte Forum
    Kommentare 1 Kommentar
    1. Avatar von Ralf
      Ralf -
      Klasse Test!