Hallo Gast! Für vollständigen Zugriff auf das Forum sollten Sie sich jetzt kostenlos registrieren!
  • Gigabyte G1.Sniper M3 goes LN2


    Das GA-G1.Sniper M3 verfügt selbstverständlich über das Dual UEFI mit exklusivem 3D BIOS und hat zu diesem Zweck auch zwei BIOS-Chips auf dem PCB untergebracht. Das Dual-BIOS bietet zwei Betriebsmodi, den Advanced-Modus und den 3D-Modus. Dieser bietet eine interaktive und illustrative grafische Bedienoberfläche. Am Ende jeden BIOS-Themas findet ihr eine kurze Erläuterung. Um in das Setup-Programm des BIOS zu gelangen, muss beim Einschalten des Rechners die Taste ( Entf ) beim Gigabyte Z77 Sniper M3 gedrückt werden. Auch hier sehen wir wieder die Option Biosscreens über die F12 Taste zu erstellen, was einem Reviewer viel Arbeit erspart, diese Option ist ab dem GA-X79-UD3 verfügbar. Neu ist die sogenannte erweiterbare Firmware-Schnittstelle (Enhanced Firmware Interface - EFI) GIGABYTE EFI-BIOS, die kompatibel zur uEFI-Architektur ist. Das benutzerfreundliche Interface bietet erstmals eine grafische Schnittstelle, es löst damit die bisherige ausschließliche Bedienung des BIOS über dieTastatur ab und ermöglicht die flexible und komfortable Eingabe per Maus. Benutzer können somit das neue EFI BIOS genauso einfach und unkompliziert bedienen wie das Betriebssystem. Das Gigabyte EFI BIOS unterstützt nativ Festplatten mit mehr als 2,2TB mit 64-bit und voller Speicherplatz-Nutzung. Somit bietet es weitaus mehr Möglichkeiten als herkömmliche BIOS-Versionen.

    3D BIOS




    GIGABYTE wirbt mit einem 3D BIOS-Modus, der eine klare und übersichtliche Aufteilung des BIOS mit dem dazu gehörigen Mainboard darstellt. Hierbei kann mit der Maus oder der Tastatur über den jeweiligen Bereich des Mainboards gescrollt werden und nach dem auswählen öffnet sich ein Fenster mit den Optionen zum Einstellen des jeweiligen Wertes bspw. CPU-Takt.


    Fotostrecke 3D:
    [B]




    Natürlich gibt es auch den "normalen" uEFI-Modus mit sämtlichen Einstellungsmöglichkeiten die man bereits kennt. Unter dem Punkt M.I.T. Status bekommt man eine Übersicht über die eingestellten Werte der CPU und des Ram Taktes inkl. der Ram Timings.


    Main / Advanced




    Im Main-Menü sieht man die aktuelle BIOS Version sowie CPU-Temperatur und Größe des verbauten Arbeitsspeichers in Megabyte. Im Advanced-Frequenz-Setting-Menü kommt man zu den Einstellungen des BCLK, CPU Multis und des RAM-Teilers bzw. hier besteht auch die Möglichkeit der Auswahl des XMP-Profiles der verbauten RAM-Kits. Im Untermenü Advanced-CPU-Core-Features bekommt man die Möglichkeit, die erweiterten Funktionen der CPU einzustellen bzw. komplett abzuschalten. Hier sollten unter anderem die Interne PLL-Overvoltage sowie das Power Limit der CPU genannt werden, da dies wichtige Funktionen sind die man für Extremes Overclocking abschalten bzw. richtig einstellen sollte. Ebenso befindet sich der Turbo-Modus samt Stromsparfunktionen hier wieder für diejenigen, die ein normales Setting für den Alltag auswählen, um doch etwas genügsamer unterwegs zu sein. GIGABYTE ermöglicht hier auch über die Option "Real Time CPU Ratio Control in OS" den Multiplikator im Windowsbetrieb zu verstellen, dieser wird nach einem Neustart des Systems auch erfolgreich übernommen.

    Memory Settings




    In diesem Abschnitt des BIOS hat man die Kontrolle über sämtliche Werte des RAM -Taktes inklusive der Timings, was für viele ein wichtiger Punkt sein dürfte. Hier besteht ebenfalls die Möglichkeit, das XMP-Profil auszuwählen, welches der Hersteller des verbauten RAM-Kits anbietet. Ebenso kann hier auch der Memory Multiplikator manuell ausgewählt werden, dazu gesellt sich die Option Performance-Enhance, die eine Performancesteigerung zur Folge hat. Man sollte es jedoch nicht übertreiben, sonst hat man schnell ein instabiles Setting erreicht. Stellt man die Option DRAM Timing auf Manuell, können sämtliche Timings des Rams mit der Hand eingestellt werden und das auf Wunsch des Users auch für jeden Channel separat, sehr gut.

    Voltage Settings




    Im Voltage-Menü bedarf es sehr überlegter Einstellungen, da sonst ein Schaden an der verbauten Hardware schnell passiert ist. GIGABYTE gibt hier die Chance, sämtliche Werte, die gerade auch für die Extremen unter uns nötig sind, zu verstellen. Die PWM-Phase-Control bietet folgende Modi: Extreme Performance, High Performance, Balanced Performance, Mid Power und Lite Power. Die Vcore Voltage Response kann auf folgende Werte gestellt werden: Standard, Fast, Turbo und Extreme, somit kann das Ansprechverhalten verbessert werden. Die Vcore Lodaline Calibration (LLC) bietet folgende Modi: Extreme, Turbo, High, Medium, Low und Standard. Reichhaltig sind auch die weiteren Einstellungen, die hier jedoch den Rahmen sprengen würden, deshalb erwähnen wir sie hier nur kurz: Vcore Protection, dieser Wert hat einen Bereich von 150mV - 300mV. Die Current Protection Werte für Vcore und GFX Current Protection lassen sich von Standard - Extreme einstellen. Ihr seht also, GIGABYTE lässt hier keinen Wunsch offen und ermöglicht so viele Einstellungsmöglichkeiten bei einem mATX Board.




    Die VCore kann über zwei verschiedene Modi eingestellt werden: Direkte Einstellung oder über den Dynamic-VCore-Modus. Hier werden über die sogenannte VID der CPU die Spannungen eingestellt, diese sind jedoch bei fast jeder CPU unterschiedlich. Die restlichen Spannungen, die hier eingestellt werden können, sind: CPU Vtt, CPU PLL und IMC und die Interne Grafikkarte. Geht bei diesen Spannungen bitte immer vorsichtig zur Sache, da sonst ein Schaden an der CPU nicht auszuschließen ist. Unter PC Health Status gibt es eine Übersicht sämtlicher aktuell anliegender Spannungen sowie Lüftergeschwindigkeiten. Geht man an das Ende des Bildes, bekommt man die Möglichkeit, die Lüfter, die über das Mainboard angeschlossen sind, zu Steuern (Normal, Silent, Manual) bzw. abzuschalten. Im restlichen BIOS-Menü befinden sich dann die üblichen Menüs mit den Booteinstellungen - die Möglichkeit, Onboard-Geräte zu aktivieren oder deaktivieren, die SATA-Controller Einstellungen und auch 8-Profile zum Speichern (Ab Bios F5B) der BIOS-Einstellungen inkl. eintragen eines Beliebigen Namens, was wir sehr begrüßen an dieser Stelle.







    Kommentare 1 Kommentar
    1. Avatar von Ralf
      Ralf -
      Klasse Test!